Herzlich Willkommen

 


Der Ringerclub betreibt seit sehr vielen Jahren erfolgreich den traditionsreichen Ringersport in NRW. Hier auf unserer eigens gestalteten Homepage erhalten Sie einen Einblick über unseren Verein, den RingSport und unsere Angebote für große und kleine Sportler.
Viel Spaß beim Durchstöbern aller Informationen!

 

 

 

 

 

 

 

 




KPL Kampfergebniss gegen Kleinostheim.

Zum Lesen anklicken !!

 

 




Bericht zum Kampf gegen Reilingen

Erwartet knappe Angelegenheit gegen den Aufsteiger RKG Reilingen - Hockenheim. Unsere Jungs konnten am Samstag ihren 2. Heimkampf am Ende sicherlich verdient mit 16-15 gewinnen. In der 57kg-Klasse lieferte unser Fatos eine gute Leistung ab. Er gewann sehr souverän gegen den jungen, aufopferungsvoll kämpfenden Enrico Baumgärtner der RKG und brachte uns verdient mit 3-0 in Führung. Unser Alex musste diesmal für Kasim Aras aushelfen, der leider verhindert war. Gegen den viel schwereren Marc Bonert hatte er keine Chance. Die TÜ-Niederlage war die logische Konsequenz. DANKE für Deinen Einsatz Alex!
Im Limit bis 61kg dann ein herber Rückschlag. Vasileios verlor den Greco-Kampf vorzeitig, wobei sein Gegner allerdings die Punkte mit Hilfe einer unerlaubten Beinarbeit erkämpfte, die leider vom sonst souverän leitenden Mattenrichter Nikolai Schum übersehen wurde. Damit gingen die Gäste 8-3 in Führung. Einen Top-Kampf lieferte unser Abus dann dem ehemaligen Aachener Zviad Metreveli. Bis 50 Sekunden vor Schluss führte Abus in diesem Kampf sogar mit 3-0, musste dann aber noch zwei 2er-Wertungen hinnehmen, so dass der favorisierte Zviad am Ende das Ergebnis auf 9-3 für die RKG schrauben konnte. Hier war sicher mehr drin, aber trotz Niederlage ein guter erster Saisonkampf von Abus.
Unser 1. Matchwinner war dann im letzten Kampf vor der Pause unser Timo Moosmann, der unseren ehemaligen Ringer Igor Chichioi (3. EM Junioren 2015) verdient mit 3-2 technischen Punkten besiegen konnte. Ein taktisch hervorragend vorgetragener Kampf vonTimo, der damit auf 4-9 verkürzen konnte. Saustarker Fight Timo!!
Wir waren zur Pause damit im Soll!

Direkt nach der Pause trumpfte dann unser Greco-Ass Erik Szilvassy auf. Er beherrschte seinen Kontrahenten, den routinierten Evgenij Titovski nach Belieben und zeigte dabei auch einige schöne Aktionen. Klarer TÜ-Sieg für Erik, wir verkürzten dadurch direkt auf 8-9.
Im Anschluss betrat dann unser 2. Matchwinner (nach Timo) die Matte. Unser Melvin Pelzer marschierte von Beginn an nach vorne und dominierte den Kampf gegen seinen Kontrahenten Kevin Schellin. Kurz vor der Pause gelang ihm dann eine tolle Aktion, mit welcher er Kevin in die gefährliche Lage bringen konnte und aus dieser lies Melvin ihn dann nicht mehr entkommen. Toller Schultersieg im ersten Bundesligakampf der Saison für unseren Melvin. Ganz starker Auftritt ! Wir führten nach diesem Kampf 12-9. Im Anschluss kam unser Kamal Malikov kampflos zu seinen 4 Zählern, da sein Gegner aufgeben musste. 16-9 Führung. Für unsere beiden letzten Athleten bedeutete dies, die Führung nach Hause zu bringen. Das gelang dann direkt im vorletzten Kampf unserem Aimar Andruse. Ohne zu großes Risiko zu gehen, kämpfte er gegen den Bulgaren Iliev und gab beim 4-8 nur zwei Mannschaftspunkte ab. Damit war uns der Sieg vor dem letzten Kampf beim Stand von 16-11 nicht mehr zu nehmen. Das unser Nikolai im letzten Kampf dann gegen den bärenstarken Robert Fritsch eine verdiente TÜ-Niederlage in Kauf nehmen musste, war also für den Kampfausgang nicht mehr so tragisch. Dass er sich  in diesem Kampf allerdings  eine Verletzung zuzog war dann natürlich noch bitter für uns und trübte die Freude über den ersten Sieg der Saison.

Am Ende ein knapper Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe, so wie wir es vorher erhofft und erwartet hatten.

Nächste Woche fahren wir zum SC Siegfried Kleinostheim. Der SC konnte am Wochenende einen Sieg in Lübtheen bejubeln und geht sicher leicht favorisiert in den Kampf. Wir wollen aber natürlich auch in Bayern einen guten Kampf liefern und erwarten auch in Kleinostheim  ein spannendes Duell.



Bericht zum Kampf gegen Witten

  Es hat mal wieder nicht geklappt, wir konnten den Bock auch am Samstag in der Kreis-Düren-Arena vor über 500 Zuschauern nicht umstoßen. Der KSV Witten konnte, trotz des Fehlens ihres etatmäßigen 66kg-Freistilers Ramzan Awtaew, am Ende klar und verdient die Punkte mit in den Ruhrpott nehmen. Bei uns müsste derzeit einfach alles optimal laufen, um den KSV gefährden zu können. Aber wir sind näher herangerückt. 5:5 Siege gegen den KSV Witten und das, obwohl bei uns mit Abus Magomedov unser etatmäßiger 98kg-Freistiler fehlte. Der KSV konnte den Ausfall von Ramzan wesentlich besser verkraften, als wir den Ausfall von Abus. Aber nun von Anfang an: In der 57kg Klasse hatten wir uns wesentlich mehr erhofft. Unser Fatos konnte zwar gegen den jungen Georgier Guga Sheshelidze einen offenen Kampf liefern, aber für unsere Siegchancen war schon dieser erste Kampf ein gewaltiger Dämpfer. Da hätten wir von unserem kleinen Finnen einen Sieg erwartet. Unmöglich wäre das am Samstag auch ganz sicher nicht gewesen, aber Fatos war am Samstag leider nicht bei 100%. Im zweiten Kampf überzeugte unser Neuzugang Kasim Aras. Er besiegte den "hochgerückten" Nico Brunner souverän mit 4-1 Punkten und brachte uns damit 2-1 in Führung. Das unser Vasileios gegen den amtierenden Vizeeuropameister Florin Tita ohne Chance sein würde, war allen Experten vorher klar. Der starke Rumäne des KSV lies dann auch nie einen Zweifel aufkommen und brachte seine Farben hochverdient mit 5-2 in Führung. Eine Enttäuschung erlebten wir dann in der 98kg-Klasse. Unser Alex konnte unsere Erwartungen in keinster Weise erfüllen und musste sich Ufuk Canli klar geschlagen geben. Hier hatten wir gehofft, das Alex einen wesentlich offeneren Kampf hätte liefern können. Aber er konnte Abus am Samstag leider nicht ansatzweise ersetzen. Ein herber Rückschlag für unser Team und eigentlich auch in Kombination mit der 57kg-Klasse schon mehr als eine Vorentscheidung für den KSV. In der Klasse bis 66kg traf dann unser Timo auf den Nachwuchsmann Gensche Gereev. Ein unbequemer Gegner, den Timo hintenraus aber immer besser in den Griff bekam. Leider reichte es nur zum einem 10-3 Sieg. Ein Pünktchen mehr (wäre sicherlich drin gewesen) und er hätte ein 3-0 für uns erkämpft, so war es leider nur ein 2-0 Sieg und damit eigentlich schon das Ende aller Siegträume unserer Fans. Zur Pause führte der KSV damit für uns überraschend und enttäuschend leider klar bereits mit 4-9 Punkten.
Einen absoluten Topkampf lieferten dann unser Neuzugang Erik Szilvassy und der bärenstarke (im letzten Jahr in der 80kg-Klasse ungeschlagene) Daniel Aleksandrov. Unser U23-Weltmeister von 2017 konnte sich am Ende verdient mit 3.2 technischen Punkten durchsetzen, Er lies keine einzige Punktaktion des Bulgaren zu und konnte selbst einen sehr starken Durchdreher durchbringen. Ein verdienter Sieg unseres Neuzugangs der damit direkt schon mal ein Ausrufezeichen setzen konnte. Wir werden sicher noch viel Freude an seinen Kämpfen in Merken haben.
Im Kampf in der 71kg-Klasse konnte sich dann Robin Pelzer mit 7-0 gegen unseren Neuzugang NIkolai van Berkum durchsetzen. Ein verdienter Sieg, den Nikolai durch seinen Einsatz bis zur letzten Sekunde in Grenzen halten konnte. Guter Einstand von Nikolai in Merken. Unser 80kg- Freistiler Kamal Malikov hatte sicher noch die 12 Stunden Flugzeit von Neu Delhi in den Knochen, als er auf den physisch starken Rumänen Vasioglu traf. Der junge Rumäne des KSV (2. WM der U23 2018) lieferte unserem Kamal einen starken Kampf und hielt auch diese Niederlage in Grenzen. Kamal setzte sich am Ende mit 8-3 Punkten durch und feierte damit auch einen gelungenen Einstand bei uns in Merken.
Für das Publikum war der vorletzte Kampf sicher der spannendste des Abends. Unser Neuzugang Aimar Andruse sprang zwei Tage vor dem Kampf für den kurzfristig absagenden Andrius Mazeika in die Breche. Aimar kam direkt aus seinem WM-Urlaub nach Düren und stellte sich in den Dienst der Truppe. Er lieferte sich mit dem erfahrenen Cakovic einen Kampf auf Augenhöhe und konnte sich am Ende sicher auch nicht unverdient mit 12-10 Punkten durchsetzen. Ein toller Kampf dieser beiden Athleten und die Bestätigung für uns, dass wir mit Aimar einen bundesligatauglichen jungen Athleten verpflichtet haben, der sich als Teamplayer auch jederzeit in den Dienst der Truppe stellt, sofern es erforderlich wird. Guter Einstand für Aimar in Merken.
Das unser Tim im letzten Kampf gegen den "Commander" nicht viel erreichen würde war absehbar. Er gab alles und musste dennoch die Überlegenheit von einem der überragenden Deutschen Ringer der letzten Jahrzehnte akzeptieren. Am Ende noch einmal 4 Punkte für den KSV, der die Halle in Düren als verdienter Sieger verlassen konnte.
Unser nächster Kampf findet am Samstag wieder in der Mehrzweckhalle in Merken statt. Zu Gast wird dann der Aufsteiger, die RKG Reilingen - Hockenheim sein. Wir freuen uns besonders auf das Wiedersehen mit unserem ehemaligen Ringer Igor Chichioi der seinen ersten Bundesligakampf am vergangenen Samstag vorzeitig gewinnen konnte. Trotzdem unterlag die Mannschaft bei einem der Top-Favoriten in Nackenheim klar mit 8--21 Punkten. Wir erwarten einen Gegner auf Augenhöhe in Merken und wir erwarten viele spannende Kämpfe.  


 












Ehrung für den RC CWS Düren-Merken E.V.

Wir für sind für unsere Arbeit " Integration durch Sport" vom LSB und dem Land NRW, über den KSB geehrt worden, als Verein der von ersten Stunde.




 

Zum Lesen anklicken